Beratung QWiki Smart Procurement

Es sind stets Menschen, die die Prozesse entlang Ihrer Wertschöpfungskette umsetzen und begleiten. Wir begleiten Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter in Theorie und Praxis, wir beraten, etablieren, coachen, schulen, bilden aus und bilden weiter, geben nötige Hilfestellungen und Hilfe zur Selbsthilfe.

Damit das gelingt, legen wir neben der erforderlichen Fach- und Methodenkompetenz großen Wert auf die Sozialkompetenz unserer Berater, Trainer und Coaches. Nicht nur ein gutes Verständnis für die Thematik, sondern auch auf menschlicher Ebene ist uns wichtig und maßgeblich für den Erfolg Ihres Unternehmens.

Know how im Einkauf und praxisnahe Schulungen

Das Aufgabenspektrum verändert sich durch Industrie 4.0 massiv. Gewohnte manuelle Prozesse entfallen und schaffen Freiräume für neue Chancen. Jetzt ist es wichtig, auch die Menschen in den Veränderungsprozess einzubeziehen. Durch unsere intensiven Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen können Sie die freien Kapazitäten nutzen und das Potential Ihrer Mitarbeiter auf bestmögliche Weise freisetzen.

Neben unserem umfangreichen Grundlagenwissen konzentrieren wir uns speziell auf die Auswirkungen der Automatisierung im kaufmännnischen Bereich, insbesondere im operativen und strategischen Einkauf.

Vom Disponenten zum Prozessmoderator

Automatisierte Beschaffungsprozesse und elektronische Schnittstellen machen das Eingreifen durch den Menschen mehr und mehr überflüssig. Jetzt ist die Zeit reif, durch eine aktive Steuerung und Überwachung der Beschaffungsprozesse und -werte die Transparenz und Versorgungssicherheit zu erhöhen, die Risiken der Beschaffung zu senken und die Lagerumschlaghäufigkeit zu verbessern.

Vom Einkäufer zum Wertschöpfungspartner.

Da Informationen und Wissen über Lieferquellen, Leistungen und deren Kosten immer leichter zugänglich werden, entwickelt sich der strategische Einkauf verstärkt als Moderator und Kommunikationsstelle zum Beschaffungsmarkt. Durch ein intensives Beziehungsmanagement intern wie extern werden Kostenpotentiale z.B. gemeinsam mit dem Lieferpartner und der Entwicklung optimiert, also Entwicklungspartnerschaften gefördert. Die richtige Spezifikation mit dem richtigen Lieferpartner zu ermitteln, erhält zukünftig einen höheren Stellenwert als das kurzfristige Preisverhandeln.